Spiel ETSV vs. HSG Ortenau-Süd 2

INFOS

  • Ort: Lahr
  • Ergebnis: 30:24

Am Ende ging die Puste aus

30:24 (12:13) Auswärtsniederlage bei HSG Ortenau-Süd 2

Stark ersatzgeschwächt trat der ETSV am sehr späten Sonntag Abend in Seelbach an gegen die gastgebende HSG Ortenau-Süd 2. Dass an diesem Abend die Trauben für sehr hoch hängen würden war allen Beteiligten schon vor Anpfiff bewusst, trotzdem wollte man die geringe Chance nutzen die
Auswärtssiegesserie aufrecht zu erhalten.


Nach ausgeglichenem Beginn geriet man Mitte des ersten Spielabschnitts mit 9:6 ins Hintertreffen. Einige unnötige Ballverluste oder vergebene Torchancen nutzten die Hausherren eiskalt aus, zumeist per Gegenstoß. Doch die Gelbblauen blieben ruhig und spielten weiter konzentriert und konsequent ihre Angriffe aus. Auch in der Abwehr stand man nun etwas stabiler und so gelang es die Partie zu drehen und beim Stande von 11:13 selbst erstmals mit 2 Tore in Front zu gehen.


Nach dem Pausenpfiff gelang es sogar noch auf vier Tore (12:16) davon zu ziehen, doch anschließend machte sich zusehends der Kräfteverschleiß bemerkbar. Die HSG nutzte die sich bietenden Chancen dagegen gnadenlos aus und ging ihrerseits beim 18:17 wieder in Front. Zwar stemmte sich der ETSV weiterhin gegen die drohende Niederlage, war aber in seinen Mitteln personell sehr eingeschränkt.
So war es auch wenig überraschend dass die Beine der sichtlich müder werdenden Gelbblauen nicht mehr so konnten, wie der Kopf letztlich wollte. Über 25:20 musste man letztlich zwar eine 30:24 Niederlage einstecken, zeigte aber eine gute Partie, auf der sich weiter aufbauen lässt.

Für die HSG Ortenau-Süd 2:
Marcel Götz, Daniel Kleinert; Marco Kloos, Leonard Erb, Denny Wohlschlegel (10/2), Alexander
Kuhnigk (7/1), Benjamin Wacker (1), Sebastian Betzler (1), Brian Ruf (5), Dennis Faißt (3), Marius
Richini (3), Carsten Kimmig


Für den ETSV:
Jens Schendekehl; Jakob Marwein (3), Simon Weißer (2), Martin Jehle, Yannick Herelle (1), Steffen
Brüns, Werner Echle (9/5), Martin Vogt (1), Marcel Späth, Jonas Welle (6), Moritz Abele (2)

Zurück